Logo TutorspaceLogo Tutorspace Blog

50 Top-Tipps | Wie lerne ich am besten Latein?

personJuledate08 März 2021

Latein genießt den Ruf ein sehr langweiliges und sehr schweres Fach zu sein, doch mit diesen 50 Top Tipps werde ich dich vom Gegenteil überzeugen. Versprochen! Also starten wir direkt in medias res. 💪

Latein lernen: Dafür gibt es Tausende gute Gründe. Man verbessert nicht nur sein Sprachgefühl und erweitert seinen Horizont durch die Antike, mittlerweile dient Latein in der Schule sogar der Integration 🏫 .

Also steigen wir direkt ein:

Top 10 Tipps für ein besseres Latein

1. Grundlagen müssen sitzen

Die Grundlagen beim Latein lernen sind das A und O. Vor allem ist es wichtig, am Anfang dranzubleiben, denn alles baut logisch aufeinander auf. Wiederhole mindestens einmal täglich die Grundlagen. So verinnerlichst du das Gelernte und fühlst dich sicherer. Grundsätzlich gilt: Übung macht den Meister 🔁 .

2. Übersetzen in Latein als Puzzle sehen

Man kann sich das Latein lernen beim Übersetzen wie ein Puzzle vorstellen: Am Anfang hat man ein großes Chaos, dann sortiert man aber nach Farben und Formen und bekommt so ein schönes Endergebnis. Die Grammatik ist dabei die Voraussetzung dafür, dass man zum Endergebnis kommt. Also kämpfe dich durch die einzelnen grammatikalischen Themen 🧩 .

3. Lerne deine Latein-Tabellen

Tabellen sind dein Freund. Vor allem Konjugationstabellen oder Deklinationstabellen schaffen Struktur. Du kannst sie auch überall mitnehmen und z. B. in der Bahn Latein lernen 🚊. Am besten lernen sich Tabellen mit einer Melodie. Du kannst entweder selbst eine erfinden oder du findest auch gute YouTube-Videos mit Songs zu verschiedenen Deklinationen und Konjugationen. Ich weiß, das klingt schräg, aber Lateinendungen zu lernen, wird so supereinfach. Schau dir dazu dieses Video an:

Quelle: https://youtu.be/oo9CfihtkmA

4. Sammle antikes Wissen

Um gut übersetzen zu können, ist antikes Wissen für das Textverständnis wichtig. So kannst du dir den Inhalt der Texte oftmals erschließen. Antike Geschichte ist sehr spannend. Deshalb gibt es auch tolle Bücher und Filme dazu. Sie werden sicherlich dein Interesse am Lateinlernen wecken. Informiere dich aber auch über die Menschen zur damaligen Zeit. Du wirst schnell merken, dass man im Lateinunterricht immer die Texte der gleichen Autoren übersetzt. Jeder Autor hat auch ein bestimmtes Themengebiet. Erstelle einen Grundwortschatz zu diesem Thema.

5. Mache deine Fehler in Latein zunutze

Lerne aus deinen Fehlern! Sehe die Fehler als Chance. Am besten erstellst du eine Fehlerliste, in der du alle Sachen, die du falsch machst, aufschreibst – diesmal aber richtig. Und irgendwann wird aus der Fehlerliste eine Liste, mit all den Dingen, die du kannst. Vor allem beim Latein Grammatik lernen ist die Fehlerliste sinnvoll, denn man erkennt welche grammatikalische Themen noch nicht so gut sitzen. Wenn du Formfehler machst, dann spreche dir die richtige Form ganz oft vor, denn so lernt man mit mehreren Sinnen 🤫.

6. Latein-Tipps: Färbe deinen Satz

Auch besonders praktisch sind Farben. Diese helfen sehr beim Übersetzen. Versuche, jedes Satzglied mit einer Farbe zu markieren. Satzglieder, die zusammengehören, haben natürlich die gleiche Farbe. So hast du nicht nur Struktur, sondern der Text sieht auch ansprechender aus.

7. Schaffe Verbindungen zwischen Sprachen

Du kannst die modernen Fremdsprachen auch zu deinem Vorteil nutzen, denn Latein ist die Mutter vieler Sprachen. Du kannst also ganz tolle Verbindungen zwischen den Sprachen schaffen. Z. B: videre (sehen) – im Deutschen gibt es das Wort “Video” oder “dies” (Tag) – im Spanischen “día” ⛓ .

8. Such dir Hilfe in Latein

Wenn du merkst, dass du trotz dieser Tipps große Schwierigkeiten mit Latein hast, hole dir einen Muttersprachler, mit dem du üben kannst. Kleiner Scherz! Einen Muttersprachler zu finden, wird natürlich schwierig (auch wenn ich mir bei manchen alten Lateinlehrern nicht sicher bin 😅 ). Aber es gibt sehr gute Tutoren in Latein, die dich unterstützen können.

9. Erstelle ein Merkheft

Gerne auch für diese Latein-Tipps 🙃. Mache dir eine Übersicht mit allen wichtigen Regeln📝. Als Übersicht eignet sich ein kleines Merkheft, in dem du alle wichtigen Dinge wie z. B. Deklinationen aufschreiben kannst. Dort kannst du dann immer nachschlagen.

10. Achte auf KNG in Latein

Woher weiß man, ob die Satzglieder zusammengehören? Denke immer an die KöNiGs-Regel👑: K= Kasus, N=Numerus, G=Genus. Stimmen die Wörter in diesen drei Punkten überein, dann gehören sie meistens zusammen.

griechische-gotter Quelle: focus.de

40 weitere Tipps in Latein, die dich auf den Olymp bringen werden

11 Konjugationen und Deklinationen: Lerne diese immer anhand eines Beispielwortes.

12 Treppen laufen zum Vokabellernen: Meine Lateinlehrerin hat mir immer geraten Treppen zu laufen: Bei jeder Stufe muss man die nächste Endung aufsagen. Probier´s doch mal aus.

13 Such dir einen Lernort: Vielleicht sitzt du aber auch ganz gerne am Schreibtisch. Das ist auch völlig in Ordnung. Wichtig ist nur, dass du den für dich geeigneten Lernort findest. Generell sollte deine Lernumgebung ordentlich und ruhig sein. Am besten lernst du irgendwo, wo du dich nicht so leicht ablenken lassen kannst📚.

14 Such deine Lernzeit: Wusstest du, dass die Konzentration auch von der Zeit abhängt? Finde also heraus, zu welcher Zeit du am besten lernen kannst. Bist du mehr Team Nachteule oder Lerche🦉? Aber egal, ob Nachteule oder Lerche, vergiss nicht zu schlafen! Im Schlaf wird bereits Gelerntes gespeichert.

15 Was ist dein Lerntyp: Nicht nur die Zeit muss geeignet sein, sondern natürlich auch die Lernmethode. Wusstest du, dass es verschiedene Lerntypen gibt?

16 Schaffe Struktur: Latein für Anfänger kann für jeden Lerntyp überfordernd sein, da man oft keinen Überblick mehr hat. Da hilft nur eines: Schaffe dir Struktur. Sortiere deine Lernunterlagen nach Kategorien. Bei mir haben sich folgende Kategorien durchgesetzt: Grammatik (Bildung-Konjugationen und Deklinationen, Satzbau), Realien, Übersetzungen, Vokabeln📚.

17 Lernplan: Struktur schaffen kann auch ein Lernplan. Wichtig ist hierbei, dass du dir wirklich feste Zeiten zum Lernen setzt und, dass du auf Abwechslung achtest - also jeden Tag was anderes machst.

Hierfür eignet sich dieser Lernplan von Studyscrit.de:

Hier gehts zum Download!

18 Vokabeln jeden Tag lernen: Oftmals reichen da aber 15 Minuten vor dem Schlafen gehen.

19 Karteikarten: Was auch super hilft beim Vokabeln-lernen, sind die guten alten Karteikarten. Ich lege sie wirklich jedem ans Herz.

20 Reihenfolge vergessen: Apropos Herz: Hand aufs Herz, wer lernt auch Vokabeln oft nach der Reihenfolge im Buch und kann dann die Reihenfolge besser als die Vokabeln? Versprochen: Mit Karteikarten passiert euch das nicht mehr.

21 Redewendungen: Schreibe dir auch die vielen Redewendungen heraus und schau sie dir immer wieder an. Das ist oft viel effektiver, als die einzelnen Wörter zu können.

22 Vokabeln nur von Latein auf Deutsch: Ist es nicht motivierend zu wissen, dass man die Vokabeln nur von Latein auf Deutsch lernen muss und nicht noch andersherum wie in modernen Sprachen?

23 Nutze Mindmaps: Versuche aber, nicht nur Verbindungen zwischen den Sprachen herzustellen, sondern auch zwischen Wörtern selbst. Bilde also Wortgruppen. Besonders bewährt hat sich dabei eine Mind map 📝 .

24 Eselsbrücken: Auch sehr gut beim Vokabeln lernen sind Eselsbrücken 🐴 . Also werde kreativ beim Latein lernen.

25 Stammformen-Memory: Womit sich leider viele schwer-tun, sind die vielen Stammformen. Auch hier hilft vor allem eines: Wiederholen und Üben! Versuche es doch mal mit Stammformen-Memory. Funktioniert wie normales Memory, nur dass man eben die zum Wort gehörigen Stammformen sucht. Latein vokabeln lernen wird so kinderleicht. Du bist bei der Hälfte der Latein-Tipps angekommen, weiter gehts 🤩 !

fieri Quelle: sofatutor.com

26 Gemeinsames Lernen: Das ist auch eine gute Gelegenheit, mit anderen zu lernen, denn Latein selber zu lernen, ist oft langweilig. Also, hol dir einen Lernpartner oder gar eine ganze Lerngruppe und tauscht euch untereinander aus 🙋 . Und noch ein Tipp zum Vokabeln lernen: Fragt euch gegenseitig ab 🗣 .

27 Latein online lernen: Versuch doch mal, Latein online zu lernen. Es gibt tolle Lernportale mit Latein-Online-Übungen, die hochwertige Lernvideos und Übungen anbieten. Zum Beispiel LearnAttack oder der kostenlose Vokabeltrainer von Lateinlernen.net. Aber nicht nur Übungen finden sich online, sondern auch tolle Wörterbücher, wie z. B. Navigium.

28 Regelmäßiges Lernen: Lerne lieber regelmäßig, statt ganz viel und kurz vor knapp. Denn wenn wir ehrlich sind, wissen wir doch alle, dass das nur selten gut geht.

29 Mut zur Lücke: Mache dich nicht zu verrückt und habe Mut zur Lücke. Man kann nicht jede einzelne Ausnahme wissen. Vertraue also auf dein Wissen🤗.

30 Mache eine Pause:Leider lassen sich viele Probleme beim Latein lernen nicht mit Comics lösen. Wenn du verzweifelt vor einem Text sitzt, dann mache eine kurze Pause und laufe eine Runde. Manchmal muss man sich nur kurz ablenken, um dann wieder durchstarten zu können 🚀 .

Asterix Quelle:imgur.com

31 Nutze dein Wörterbuch: Auch hilfreich ist das Arbeiten mit dem Wörterbuch. Dieses kann eine Ergänzung zu deinen Vokabelkenntnissen sein📕.

32 Nutze Post-its: Aber bevor man mit dem Wörterbuch arbeitet, sollte man wissen, wie man am besten nachschlägt. Praktisch sind kleine Post-its, auf die man die Buchstaben schreiben kann.

33 Haupt- und Nebensätze: Beim Übersetzen hilft auch, den Text in Haupt- und Nebensätze zu gliedern. Auch das schafft Struktur und Logik beim Latein lernen.

34 Subjekt und Prädikat: Der erste Schritt beim Übersetzen sollte die Suche nach dem Subjekt und Prädikat sein 🔍 . Das Prädikat findet sich sehr oft am Ende eines Satzes.

35 Big Five: Denke beim Latein lernen vor allem an deine Big Five, denn die solltest du beherrschen: ACI, ND-Formen, Konjunktiv, Abl.Abs und PC.

36 Merkspruch: Und noch ein Merkspruch, der mir immer geholfen hat: Nach si, nisi, ne und num fällt das Ali um.

37 Latein in deinem Alltag: Entdecke aber durch das Latein lernen nicht nur die Geschichte, sondern finde auch Latein in deinem Alltag. Mensa, Video, Audio, Agenda, Non plus ultra, Et cetera oder etc.

38 Historische Orte: Du kannst eine Reise an viele historische Orte planen, vor allem Rom ist natürlich sehr zu empfehlen. Aber es gibt auch in Deutschland tolle Ausflugsziele, an welchen man römische Geschichte erfahren kann. Mache also einen Ausflug nach Rottweil oder Trier und teste dein Wissen.

Trier Quelle: Amphitheater Trier, Quelle: Tourist-Information Trier

39 Q-Wörter: Auch wichtig beim Latein lernen: die kleinen Wörter. Oftmals unterschätzt man diese, dabei haben sie eine wichtige Bedeutung in Sätzen. Verzweifle nicht an den kleinen Q-Wörtern, indem du sie Stück für Stück lernst.

40 Kleine Wörter nicht übersehen: Damit das nicht passiert, gehst du am Ende der Übersetzung am besten mit einem Bleistift Wort für Wort durch und schaust, ob du es übersetzt hast✏️. (Jetzt kommen noch die letzten 10 Latein-Tipps)

41 Latein sprechen: Du fragst dich nun sicherlich, wieso du eine tote Sprache sprechen solltest. Damit ist gemeint, dass du die Aussprache der Wörter lernst, denn so kannst du sie dir immer wieder aufsagen.

42 Lebendige Sprache: Versuche mal Latein, als eine lebendige Sprache zu sehen. Ihr könnt ein Rollenspiel spielen oder wie die Römer essen 🍇 . Dadurch bekommt man ein besseres Gefühl für die Sprache und Latein lernen wird modern.

43 Latein im Radio ist richtig gut!: Es gibt einen Podcast, der in der lateinischen Sprache sendet. Wusstest du, dass es auch moderne Bücher wie z. B. Harry Potter 👨‍🎓 auf Latein gibt? Wenn dich kein römischer Autor anspricht, kannst du einfach dein Lieblingsbuch auf Latein lesen.

Quelle: https://youtu.be/ZCF3FuQTwz0

44 Ziele: Setze dir darum Ziele beim Latein lernen. Die Ziele sollten natürlich realistisch sein, damit du die Motivation nicht verlierst 💪 . Deswegen setze dir am besten langfristige Ziele.

45 Nutzen von Latein: Ach ja, wenn dir irgendjemand sagt, dass Latein lernen unnötig ist, dann beweise, wie sehr man von Latein auch in anderen Bereichen profitieren kann, und sehe dies als Ansporn. Zum Beispiel kannst du durch Latein ein viel besseres Verständnis für moderne romanische Sprachen bekommen. Und man braucht Latein noch für einige Studiengänge z. B. Germanistik oder Religion 👩‍🎓 .

46 Immer etwas aufschreiben: Oftmals hat man Angst, etwas falsch zu machen und lässt deshalb einzelne Aufgaben in einem Test aus. Aber: Mehr als falsch sein kann es doch nicht. Deshalb schreibe IMMER auf, was du denkst.

47 Geduld beim Lernen: Durchzustarten heißt nicht, dass man von heute auf morgen ein Profi wird. Werde dir bewusst, dass Latein lernen ein Prozess ist, Geduld benötigt und bei dem vor allem eines hilft: Wiederholen 😉 .

48 Latein-Crashkurs: Wenn du aber merkst, dass du zu große Lernlücken hast, dann empfiehlt sich auf jeden Fall ein Latein-Crashkurs, den gibt es oftmals auch als Latein-Online-Kurs.

49 Lernunterlagen: Sowohl beim Crashkurs als auch im regulären Unterricht gilt: Bewahre die Lernunterlagen auf, denn so kannst du immer deine Fortschritte sehen.

50 Tote Sprache: Mache es dir zum Vorteil, dass Latein eine tote Sprache ist, denn eine tote Sprache verändert sich nicht. Also musst du nicht dauernd Neues lernen😎.

Also worauf wartest du noch? Carpe diem.

Suche dir jetzt gleich den besten Lateinlehrer in deiner Nähe. Gehe dazu ganz einfach auf TutorSpace.

JuleAls begeisterte Lehramtsstudentin und Content Creator blicke ich hier hinter die Kulissen rund um Nachhilfe und Bildung.
Verbessere deine Noten mit einem Experten.Nutze TutorSpace, um kostenfrei die beste Nachhilfemöglichkeit zu finden.
Vergleichen (online oder in der Nähe)
Schritt 1Vergleichen (online oder in der Nähe)
Gratis Vermittlung
Schritt 2Gratis Vermittlung
Privater Unterricht
Schritt 3Privater Unterricht