Wie funktioniert Online-Nachhilfe? – Alles was du wissen musst

Du möchtest wissen, wie Online-Nachhilfe funktioniert? Unterricht am Computer und online ist noch neu für dich? Dann bist du hier genau richtig.

Ich habe in meinem Leben fast eine Dekade als Nachhilfelehrer unterrichtet oder als Schüler gelernt – auch online! In der Zeit habe ich auch schon VIELE Dinge online erlebt und die unterschiedlichsten Tools & Programme ausprobiert.

“Welches Tool sollen wir benutzen?”, “Wie bezahle ich meinen Nachhilfelehrer nach dem Unterricht?” oder “Über das Internet lernen… als ob das was bringt?” 

Alles keine seltenen Fragen, wenn man sich das erste Mal mit einem Schüler oder den Eltern unterhält.

Was haben mich die Jahre gelehrt? Online-Nachhilfe ist sehr einfach. So viele Tools braucht man gar nicht und es gibt viele irreführende Meinungen.

 

Empfehlung eines Nutzers auf GuteFrage.net, der Online-Nachhilfe sehr gut findet

Aber wer hätte es gedacht: Online-Nachhilfe funktioniert.

Hier ist unser Guide und so ziemlich alle Informationen, die du als Schüler oder als Lehrer für deinen privaten Unterricht online wissen musst. (Ich weiß, es ist einfach toll, wenn alle Infos an einem Platz sind oder?)

Lasst uns näher auf die vielen Fragen eingehen und Licht ins Dunkle bringen 🙂

1. Wer kann privat Online-Nachhilfe geben?

Du hast Internet zu Hause? Du hast einen Computer? Und du bist sehr gut in einem oder mehreren Fächern? Wenn du alle diese Fragen mit ‘Ja!’ beantworten kannst, steht den Unterrichtsstunden im World-Wide-Web nichts mehr im Weg.

Natürlich kann es Restriktionen wie ein bestimmtes Alter geben, wenn man über verschiedene Online-Nachhilfe Anbieter den Unterricht abwickelt. 

In diesem Blog-Artikel soll es aber um rein privaten 1:1 Unterricht gehen, wie man ihn von der ‘vor-Ort’-Nachhilfe gewohnt ist und bei dem kein Geld an Dritte gezahlt werden muss.

Leidenschaft fürs Unterrichten, Spaß und Wissen machen einen guten Nachhilfelehrer aus.

Für Schüler, Studenten oder Erwachsene, die eine Leidenschaft fürs Unterrichten haben und Freude daran finden ihr Wissen zu teilen, bietet Online-Nachhilfe viele Möglichkeiten. Plötzlich kann man nicht nur Menschen in seiner Umgebung helfen, sondern in ganz Deutschland. 

Oder noch besser: In der ganzen Welt! (Bei Sprachen ist Online-Unterricht besonders beliebt.)

3 Personen, die weltweit miteinander Nachhilfe durchführen.

2. Wie funktioniert Online-Nachhilfe als Lehrer?

Wusstest du, dass es viele Online-Nachhilfelehrer gibt, die ihren ganzen Lebensunterhalt nur mit Unterrichten verdienen?

Nathaniell hat vor einiger Zeit einen Blogartikel “Kann man wirklich mit Online-Nachhilfe Geld verdienen?” darüber geschrieben – überzeuge dich selbst!

Dank unserem digitalen Umfeld ergeben sich viele Möglichkeiten den Unterricht online abzuhalten. Der Vorteil ist, dass du keine zahlungspflichtige Software brauchst, da alle Programme wie Skype & Co. gratis angeboten werden.

Welche Tools hier am besten für dieses virtuelle Klassenzimmer geeignet sind, analysiere ich weiter unten im Artikel.

Bei Online-Nachhilfe kannst du auch bequem von zu Hause aus arbeiten.

Ja, du hast richtig gehört. Keine Anfahrtszeiten zum Schüler und keine Kosten, die damit verbunden sind.

Es wird Zeit, dass du dich an diese Zeitersparnisse gewöhnst. Mehr Zeit bedeutet mehr Schüler, richtig? 

Der Vorteil von Online-Nachhilfe ist es, dass du von jedem Ort aus arbeiten kannst, solange du einen guten Internetempfang hast.

Wenn du dich aber auch an einem anderen Ort als zu Hause wohl fühlst, ist das auch kein Problem. Du kannst auch von deinem Lieblingscafe oder von der Bibliothek aus unterrichten. Solange du dich wohl fühlst, dich konzentrieren kannst und 100% deiner Aufmerksamkeit bei deinem Schüler liegt, spielt der Ort keine Rolle.

Wie findet man Nachhilfeschüler für den Unterricht?

Letztendlich ist der effektivste Weg Schüler zu finden, dein Angebot auf einer Plattform zu veröffentlichen. Am besten auf einer, die ausschließlich für die Nachhilfevermittlung gemacht ist. Es gibt hiervon einige Anbieter und nur wenige mit wirklich vielen suchenden Eltern bzw. Schülern.

TutorSpace zum Beispiel ist hier sehr praktisch, da es den Tutor direkt und kostenlos mit den Schülern verbindet. Manche andere Anbieter sind kostenpflichtig.

Vorschau der Navigation durch die Liste der Tutoren bei TutorSpace

Das sollte dein Nachhilfeangebot auf jeden Fall beinhalten, um das Vertrauen der Schüler und Eltern zu erwecken:

  • Preise für deinen Unterricht
  • Verfügbarkeit
  • Hintergrund und Erfahrungen als Nachhilfelehrer
  • Unterrichtsfächer
  • Unterrichtsniveau (bis zum Gymnasium, Studium, ....)

Wie du sonst noch an Reichweite gewinnst, um mehre Schüler zu unterrichten, habe ich ausführlich in dem Artikel “Nachhilfeschüler finden: 7 einfache Tipps deine Nachhilfe zu bewerben”  beschrieben.

3. Wie funktioniert Online-Nachhilfe als Schüler?

Die Antwort: Online-Nachhilfe ist für dich als Schüler fast genauso wie ‘vor-Ort’-Unterricht. Nur Online und von zu Hause.

Der Unterricht wird live über Video gemacht und nebenbei stehen einige Tools zur Verfügung, um den Unterricht so interaktiv und effektiv zu gestalten wie möglich. Tatsächlich hat man durch eben diese sehr viele Möglichkeiten das Lernen vielfältig, sowie effektiv zu gestalten.

Voraussetzung dafür ist nur ein Computer, eine gute Internetverbindung, Kopfhörer und ein Mikrofon.

MEINE GEHEIMTIPPS

  • Falls du kein Headset hast: So ziemlich alle Handykopfhörer haben ein eigebautes Mikrofon. Auch die Qualität über Apple-Kopfhörer oder andere ist meistens ziemlich gut. Einfach mit dem Computer verbinden und los gehts!
  • Ansonsten gibt es fast überall günstige Headsets zu kaufen (für weniger als 20€). Eine Investition, die sich lohnt.

Im Unterricht selbst hast du persönlichen Kontakt zu einem Nachhilfelehrer, mit dem du im Voraus einen Termin ausgemacht hast.

Zu Beginn werden die Zahlungsinformationen und der Skype-Name ausgetauscht und der Online-Unterricht kann beginnen.

Screenshot aus Skype mit Skype-Name

Dabei teilt ihr gemeinsam den Bildschirm und arbeitet gemeinsam online an Übungen und Aufgaben, die dein Tutor vor dem Beginn vorbereitet hat. Bei fortgeschrittenen Online-Tutoren wird sogar eine digitale Tafel benutzt, um Probleme zu visualisieren und gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten.

Online-Nachhilfe klappt am besten an einem ruhigen Ort

Es ist wichtig, dass du dich in einer Umgebung befindest, in der du dich konzentrieren kannst und nicht abgelenkt wirst. Such dir also für den Unterricht ein separates Zimmer zu Hause oder starte den Unterricht von der Bibliothek aus.

Solange du dich wohlfühlst, dich konzentrieren kannst und keine störenden Hintergrundgeräusche in den Unterricht mit einfließen, kannst du von jedem Ort aus die Nachhilfe nehmen.

4. Wo kann ich Online-Nachhilfe geben? Welche Tools sind die Besten?

Die Tools, die für eine gute Online-Nachhilfe geeignet sind, müssen live übertragen können, Fragen erlauben und es möglich machen gemeinsam Arbeitsblätter oder Texte zu speichern.

Lass uns gleich in die einzigen Tools eintauchen, die du jemals mit Online-Nachhilfe brauchen wirst. 

(Falls du einfach nur loslegen möchtest, ohne viel nachzudenken welche Tools du benutzen könntest, kommst du hier direkt zum ‘Tool-Fazit’.)

Video-Konferenz-Tools mit 'Bildschirm teilen'-Funktion

Du hast bereits einen Skype-Account? Und auch noch einen Google-Account? Dann bist du schon bestens vorbereitet. Ansonsten ist es auch nicht schlimm: Beides ist kostenlos und die Registrierung dauert nicht einmal 1 Minute!

Tipp eines Nutzers, der Skype als Tool für Online-Nachhilfe empfiehlt.

Beide Programme erlauben es dir zusätzlich deinen Bildschirm zu teilen. Das ist super hilfreich, wenn etwas erklärt werden muss oder gemeinsam an einer Lösung gearbeitet werden soll. 

Join.me und Screenleap sind die häufigsten Alternativen zu meinen zwei Favoriten.

Neben diesen einfachen und kostenlosen Möglichkeiten gibt es auch kostenpflichtige Tools wie WebexWiziq oder Gotomeeting. Diese sind zwar nicht gratis, bieten jedoch zusätzliche Funktionen und eine Umgebung, die eher einem virtuellen Klassenzimmer ähneln.

Video-Aufnahme-Tools

Die Aufnahmen der Online-Nachhilfe sind ein wichtiger Vorteil des Unterrichts über das Internet gegenüber klassischem ‘Vor-Ort’-Unterricht.

Mit den passenden Tools, kannst du die Nachhilfestunde einfach aufnehmen. Bei Fragen, die später beim Lernen oder beim Lösen von Rechenaufgaben aufkommen, kann der Schüler noch einmal die passenden Stellen aus dem Nachhilfeunterricht ansehen.

Hier gibt es gute Neuigkeiten: Bei Skype kannst du einfach den Anruf aufnehmen und beim Beenden des Anrufes wird das Video beiden Teilnehmern automatisch zur Verfügung gestellt.

Hier siehst du wie das funktioniert:

Kleines Video mit der Navigation zu "Aufnahme beginnen" in Skype

Falls du Skype nicht nutzt, sondern andere Plattformen, ist die Chrome-Erweiterung Screencastify perfekt für dich. Mehr brauchst du tatsächlich nicht.

Screenshot, der zeigt, wie man ein Video mit Screencastify aufnimmt.

Einfach auf “Record” klicken und dein Bildschirm wird aufgenommen. Nachdem du die Aufnahme dann stoppst, kannst du das Video selbst herunterladen.

Gemeinsame Dateiablage

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Unterlagen wie Arbeitsblätter oder die gemeinsamen Aufnahmen des Unterrichts miteinander teilt.

Sehr gut ist es dann, wenn nicht jeder seine eigene Ablage hat, sondern Schüler und Lehrer immer über die gleichen Dokumente und Unterlagen sprechen.

Google Drive bietet hier eine einfache, kostenlose Möglichkeit für eine gemeinsame Dateiablage. Hier kann man für Tabellen Google Tabellen und für schriftliche Dokumente Google Docs verwenden.

Das Schöne daran: Tutor und Nachhilfeschüler können gleichzeitig an einem Dokument arbeiten oder gemeinsam eine Matheaufgabe lösen.

Kostenlose Alternativen sind Dropbox oder Microsoft OneDrive.

Online-Whiteboard

Genauso wie in einem Klassenzimmer in der Schule, kannst du auch über ein digitale Tafel Dinge erklären oder visualisieren. Gute Anbieter erlauben auch die Kommunikation zwischen Schüler und Lehrer. Gemeinsame Diskussionen und Interaktionen sind ein wichtiger Bestandteil jeder Online-Nachhilfe.

Tools, die sehr gut funktionieren in Kombination zu den vorgestellten  Videoübertragungstools sind ScribblarWebwhiteboard oder Idroo.

Online-Zahlungstools

Bei den meisten Online-Nachhilfestunden werden die Zahlungen einfach und sofort nach der Stunde über PayPal abgewickelt. 

Dieser Zahlungsservice erlaubt es dir Zahlungen weltweit an andere Menschen zu tätigen oder zu empfangen. Hierbei fallen geringe Gebühren an. Wenn man auf ein sicheres und zuverlässiges Portal setzen will, ist dies eine gute Wahl.

Veranschaulichung des Zahlungsprozesses online

Hier findest du eine Liste der Cent-Gebühren, die bei jeder Zahlung anfallen und automatisch abgezogen werden: PayPal-Tranksktionsgebühren (um die 1,4 – 3 % der Transaktion).

Jegliche Rechnungen kannst du einfach und direkt mit der Zahlung versenden. Falls der Tutor ein Kleingewerbe angemeldet hat, ist das eine hilfreiche Funktion.

MEINE GEHEIMTIPPS

  • Wenn ihr schon einige Stunden abgehalten habt und euch gegenseitig vertraut, kannst du auch über PayPal die Zahlung ‘als Freund’ tätigen. Bei dieser Option ist der Service sogar komplett gebührenfrei!
  • PayPal hat auch eine ‘Händlerfunktion’. Damit kann man als Tutor sogar per Kreditkarte bezahlt werden.

Sofern du dich noch unsicher mit Online-Zahlungen fühlst, kann der Nachhilfeunterricht auch über eine normale Überweisung getätigt werden. In diesem Fall müssen einfach die Bankdaten vor dem Unterricht ausgetauscht werden.

Skype, Google Document, Drive und PayPal reichen, um Online-Nachhilfe zu geben.

Suche dir einfach die Tools aus, die du am besten geeignet hältst. Die perfekte Lösung hängt immer von deinen eigenen Präferenzen und Vorlieben ab.

Das einfachste SetUp besteht aus 

  • Skype für die Videoübertragung, Bildschirmübertragung und Aufnahme der Stunde
  • Google Documents für das gemeinsame Arbeiten mit Dokumenten
  • Google Drive für die gemeinsame Dateiablage
  • PayPal für den Zahlungsvorgang

Damit kannst du ohne Probleme und viel Aufwand die Online-Nachhilfe abwickeln. Wenn du kreativ werden und noch mehr zu den verschiedenen Tools erfahren möchtest, kann ich dir diesen Artikel von Jon Ellis empfehlen.

 

5. Wie viel kostet Online-Nachhilfe?

Wie bei privater Nachhilfe vor Ort, ist der Preis abhängig vom Tutor. Prinzipiell liegt der Stundensatz zwischen 23 € und 44 € pro Stunde bei erfahrenen Tutoren. Bei Tutoren, die selbst noch die Schule besuchen ist der Stundensatz abhängig vom Bundesland und liegt bei durchschnittlich 9,39 € – 16,32 €.

Kosten einer Online-Nachhilfe-Stunde pro Bundesland nach einer Studie

MEINE GEHEIMTIPPS

  • Preise kann man auch auf Monatsbasis oder als Paket vereinbaren. Die meisten Online-Lehrer geben dir einen Rabatt, wenn du gleich mehrere Stunden buchst (z.B. 4 pro Monat).
  • Achte immer darauf, dass die Preise transparent und gerechtfertigt sind. Überraschungen mag niemand wenn es um Geld geht.
  • Wenn der Lehrer einige spezielle Materialien (Schulbücher, Übungshefte, …) für nötig hält, sollten diese im Stundensatz beinhaltet sein und auch klar kommuniziert werden.

Die Qualifikation des Nachhilfelehrers entscheidt über die Nachhilfekosten

Welcher Preis auch immer angemessen ist, kommt sehr stark darauf an, welche Qualifikation der Tutor vorweisen kann. Natürlich kann ein Online-Tutor mit einem abgeschlossenen Studium mehr verlangen als jemand, der derzeit noch die Schule besucht.

Vergleichbar kann ein Koch mit einer eigenen Fernsehsendung mehr Geld verlangen als ein Vater, der gerne und gut am Wochenende kocht. Das heißt natürlich nicht, dass ein Schüler schlecht unterrichtet – aber er hat in diesem Fall nicht die gleichen Voraussetzungen wie ein Gymnasiallehrer. Macht Sinn, oder?

6. Welche Vorteile hat Online-Nachhilfe?

Als Schüler motiviert Online-Nachhilfe. Schüler sind interessiert neue Programme zu nutzen oder online zu lernen. Das fördert den Wille am Unterricht teilzunehmen. Natürlich kann es ab und zu mit der Technik oder dem Programm Probleme geben – aber selbst das fördert die Problemlösungsfähigkeit des Schülers.

Schüler müssen ihre Ideen und Gedanken in Worte fassen. Da bei der Online-Nachhilfe eine Distanz zwischen Lehrer und Schüler liegt, muss der Schüler mehr über sein Verständnis der Aufgaben reden. Diese Methodik wird das Gelernte noch stärker vertiefen, als nur zu schreiben oder nachzudenken.

Das Internet ermöglicht dir unendliche Möglichkeiten während des Nachhilfeunterrichts. So kann eine Online-Unterrichtsstunde durch interaktive Websites, Erklärvideos oder eine schnelle Google-Suche nach einer offenen Frage aufgewertet werden. Auch dieses Vorgehen verbessert das Lernen und erlaubt es das Wissen auf tieferen Ebenen zu speichern.

Weniger schummeln. Mehr selbst denken. Ich denke, dass jeder schon einmal in der Nachhilfestunde heimlich auf die Notizen des Tutoren geschaut (oder es zumindest versucht) hat, um die Antwort über den schnellen Weg zu finden. 

Habe ich Recht? 🙂 

Über den Online-Unterricht gibt es diese Chance nicht und man bekommt auch wirklich nur das zu Gesicht, was der Tutor einem vorgibt. So ist man gezwungen selbst auf die Lösung zu kommen.

7. Welche Nachteile hat Online-Nachhilfe?

Ob Online-Unterricht Sinn macht oder nicht, hängt von mehreren Faktoren ab. Je nach Schulfach, Alter, Schulform oder auch dem individuellen Lerntypen ist Online-Nachhilfe mal mehr und mal weniger geeignet.

Der Schüler muss ein gewisses Maß an Wissen über Programme und Computer besitzen. Hier ist wichtig zu wissen, dass man kein Spezialist sein muss. Ganz im Gegenteil: Meistens kann die passende Lehrkraft einfach und schnell helfen. Schließlich ist sie diejenige, die den Online-Unterricht vorbeireitet hat und anleitet.

Internet und ein Computer müssen vorhanden sein. In den meisten Haushalten in Deutschland ist dies der Fall und falls nicht, bekommt man passende Laptops günstig über Ebay oder Amazon. Im Notfall muss man hier einfach ein wenig Geld in die Hand nehmen, um online lernen zu können.

In folgenden Fällen funktioniert Online-Nachhilfe nicht sehr gut:

  1. Mit jüngeren Schülern unter 14 Jahren. In diesem Alter lässt man sich sehr leicht ablenken. Trifft nicht immer zu, ist jedoch eine gute Faustregel.
  2. Mit Kindern, die von Lernbeeinträchtigungen beeinflusst sind. Für den Unterricht online ist mehr Konzentration und Motivation notwendig als für den Unterricht vor Ort.
  3. Mit Kindern, deren Eltern sie zu Nachhilfe zwingen. Auch hier kann es Probleme geben, die Motivation des Schülers über den Computer hinweg aufrecht zu erhalten.

Natürlich sind das nur Erfahrungswerte, die von vielen unserer tausenden Online-Tutoren bei TutorSpace oder auch durch Kollegen wie Brooke Hanson (Gründerin einer US Nachhilfeplattform) immer wieder gemacht wurden.

Abschließende Gedanken

Online-Nachhilfe ist gar nicht so kompliziert. 🙂

Ist Online-Nachhilfe effektiv?

Das Fazit lautet “Ja, absolut!“. Natürlich gibt es immer einige Vor- und Nachteile, gegenüber dem gewohnten ‘vor-Ort’-Unterricht.

Die Verfügbarkeit von Computern und Internet ist in der heutigen Zeit kein Problem mehr. Das heißt der Online-Unterricht ist dann effektiv, wenn die Lehrmethode und die Chemie zwischen Schüler und Lehrer stimmt.

Der Schlüssel zum Erfolg in der Nachhilfe ist immer der Tutor und die Motivation des Schülers. Egal ob der Unterricht online oder offline stattfindet!

Genau deshalb haben wir für dich TutorSpace entwickelt. Damit du den besten Online-Tutor in deiner Nähe durch einfaches Vergleichen gratis finden kannst oder durch dein eigenes Nachhilfeangebot mehr Schüler findest. Worauf wartest du noch?

 

Motivierter Junge, der weiß wie Online-Nachhilfe funktioniert.

In diesem Beitrag haben wir viel informiert und erklärt. Nun bist du fit für die Online-Nachhilfe! 

Hattest du schon Erfolge mit Online-Nachhilfe? Verwendest du noch andere Tools? Schreibe es gerne in die Kommentare, dann kann ich es in den Artikel einbauen 🙂

 

Artikel von:

Patrick Nadler

Gründer von @TutorSpace (oder, in einfachen Worten, ich bin der Typ, der dafür sorgt, dass jeder Blog-Post EPISCH wird).

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo zusammen, ich habe mich seit vorletzter Woche sehr intensiv mit diesem Thema beschäftigt. Seitdem unterrichte ich ausschließlich online. Ich habe dabei die besten Erfahrungen machen können und ich habe unisono von jedem Schüler bestätigt bekommen, dass diese Art von Unterricht keinerlei Einbußen an Qualität gegenüber dem Präsenz-Unterricht mit sich bringt. Viele waren sogar total erstaunt, wie toll man trotz örtlicher Trennung miteinander zusammen arbeiten kann. Wenn das Konzept also passt, ist die Variante absolut empfehlenswert und im Moment sowie das beste Mittel der Wahl. LG Thomas

    1. Danke Thomas für dein Kommentar! Ja vor allem derzeit mit Corona empfehlen wir auch allen Nutzern von TutorSpace auf Online-Nachhilfe zurückzugreifen. LG Patrick

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen