Nachhilfeschüler finden: 7 einfache Tipps deine Nachhilfe zu bewerben

Hast du noch freie Zeit im Kalender für weitere Nachhilfeschüler? Du willst Nachhilfeschüler finden für dein Unterricht? Dann bist du hier genau richtig.

Um Werbung für dein Nachhilfeangebot zu machen, musst du nicht gleich Bannerwerbung beim WM-Finale schalten. Verstehe mich nicht falsch. Das würde zwar auch funktionieren… :-)‌

Aber vor allem um passende Nachhilfeschüler zu finden gibt es viele kostenlose Möglichkeiten um auf dich aufmerksam zu machen.

In diesem Blogartikel möchte ich dir 7 Möglichkeiten vorstellen. Danach wirst du dir nie wieder Gedanken machen müssen, wie du Werbung für deinen Nachhilfeunterricht machen kannst. Du wirst so viele Schüler bekommen, dass du gar nicht mehr hinterherkommst mit unterrichten.

Hier sind alle 7 Werbemöglichkeiten für deine Nachhilfe, die du je brauchen wirst:

Lasst uns näher auf jeder Möglichkeiten eingehen.

1. Flyer am schwarzen Brett

Legen wir los mit einem Vorgehen, das sicher schon bei vielen Nachhilfelehrern bekannt ist: Schwarze Bretter und Flyer mit abreißbaren Telefonnummern (wie es auch hier geraten wird).

Schauen wir uns doch einfach mal ein Beispiel an:

Abreißzettel am schwarzen Brett für Nachhilfe

Schwarze Bretter findest du häufig an Bibliotheken

Aber wo findest du schwarze Bretter? Bevor ich auf TutorSpace umgestiegen bin, musste ich immer suchen. An diesen Orten habe ich in meinen 6 Jahren als Nachhilfelehrer schwarze Bretter gefunden:

  • Bibliothek in der Stadt
  • Rathaus
  • Supermärkte
  • Universitäten
  • Schulen
  • Eisdielen – natürlich nur im Sommer
  • Bäckereien
  • Apotheken
  • Zeitschriften

Das Tolle: Oft findest du hier auch direkt Gesucht von Eltern, die nur darauf warten angerufen zu werden. Meistens ist das damit verbunden, dass eine Klassenarbeit zurück gekommen ist. Einfacher geht es wohl kaum oder?

MEINE GEHEIMTIPPS

  • Schaue regelmäßig bei den schwarzen Brettern vorbei.‌ Vielleicht gibt es ja neue Gesuche nach einem passenden Nachhilfelehrer.
  • Wenn du abreißbare Telefonnummern angebracht hast, reiß ein paar davon ab bevor du es aufhängst. Einfache Verkaufspsychologie, dass dann dein Angebot attraktiver wirkt 😉
  • Schulen sind besonders gut geeignet um Nachhilfeschüler zu finden. Klingt logisch oder? Schließlich ist das die natürliche Umgebung von Schülern und schlechten Noten.
  • Bei Unis und Schulen kannst du auch mal im Sekretariat nachfragen, ob du ein paar Flyer hinterlegen darfst. Die Sekretärinnen finden das meist super und empfehlen dich weiter!

Qualifikationen und ein guter Titel sorgen für mehr Aufmerksamkeit

Aber zurück zu deinem eigenen Aushang.

“Ich bin 19 und biete Ihnen Mathenachhilfe. Melden Sie sich.” 

Das reicht aber meistens nicht aus, um dich von anderen konkurrierenden Nachhilfeangeboten hervorzuheben. Auch willst du seriös sein und Vertrauen bei den suchenden Eltern erwecken.

Ich empfehle eine gut gewählte Überschrift. Bei Angeboten mit “Mathe-Nachhilfe beim Lehramtstudent”, “Nachhilfe in Englisch von Abiturientin” oder “Qualifizierte Nachhilfe in Physik durch 1er‌ Schüler” würdest du doch auch sofort eine Nummer abreißen oder etwa nicht?

Am besten schreibst du dann noch dazu, wie man dich erreichen kann:‌ telefonisch, per E-Mail oder per Whatsapp.

Preise und deine Qualifikationen nicht vergessen. Oft kann dir ein Blick in deinen Lebenslauf helfen, was du sinnvollerweise erwähnen solltest.

Und zu guter letzt: Ein Bild, um mehr Aufmerksamkeit zu erwecken. Das muss ja kein Bild von dir sein (du willst dich vielleicht nicht unbedingt überall in deiner Heimat hängen sehen‌): Ein Foto das thematisch zur Nachhilfe passt wie eine Schulklasse reicht vollkommen aus.

Aus unserer Erfahrung mit tausenden Nachhilfelehrern auf unserer kostenlosen Vergleichsplattform für Nachhilfe, wissen wir ganz genau wie ein Nachhilfeangebot aussehen muss. Mit diesem Wissen, das ich dir weitergebe, überzeugst du Eltern sofort.

Ich empfehle daher, unsere Vorlage zu verwenden. Diese musst du dann nur noch ausdrucken und ausfüllen:‌‌ Fertig ist dein Aushang!

Vorschau Download Abreißzettel zum Nachhilfeschüler finden

Herunterladen:‌ Kostenlose Vorlage für deinen Aushang am schwarzen Brett

Selbst kreativ? Hier findest du einiges an Inspiration für deinen eigenen persönlichen Nachhilfeflyer:

Worauf wartest du noch?

2. Schüler finden durch Kleinanzeigenportale

Du kennst sie sicher von deinem letzten Verkauf von alten Möbeln, deinem alten Handy oder einem neuen Autoreifen.

Einige Kleinanzeigenportale, die in Deutschland geläufig sind:

Ja, neben den üblichen Kategorien wie Haushalt und Immobilien gibt es auch meistens eine separate Rubrik Nachhilfe oder Unterricht.

Dort kannst du nicht nur schauen, ob in deiner Stadt Nachhilfe gesucht wird, sondern auch selbst umsonst eine Anzeige schalten und dein Wissen anbieten. Vergiss dabei nicht, anzugeben welche Fächer du unterrichten kannst. Qualifikationen, wie Zertifikate und bestimmte Eigenschaften, und Preis dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Leanhowtobecome.org hat hier eine ziemlich gute Übersicht aufgestellt.

Hier findest du die Nachhilfekategorie in den jeweiligen Portalen:

Ebay Kleinanzeigen

Navigation auf Ebay Kleinanzeigen zu Nachhilfe

Markt.de

Navigation auf Markt.de zur Kategorie Nachhilfe

Quoka

Navigation auf Quoka zur Kategorie Nachhilfe

(Ja, ich habe hier ein GIF‌ verwendet um euch zu zeigen, wie ihr am bei jedem dieser 3 Portale zur Kategorie Nachhilfe kommt)

Am besten stellst du deine Anzeige in so vielen Portalen wie möglich online.

Manche Städte haben auch eigene lokale Kleinanzeigenportale, auf denen du deinen Nachhilfeunterricht inserieren kannst. Eine kleine Recherche kann ich lohnen!

Du willst Nachhilfeschüler finden? Wenn du aus Köln kommst, wäre dieses Portal beispielsweise eine regionale Möglichkeit: https://koeln.locanto.de/Private-Nachhilfe/523/

Vermutlich wirst du die Anzeige regelmäßig erneuern müssen (Ebay Kleinanzeigen sagt hier mehr darüber), damit sie gesehen wird. Kontrolliere regelmäßig, ob sie noch einigermaßen weit oben in der Rubrik steht.

3. Nachhilfe bewerben in Zeitungsanzeigen

Yep – diesmal eine kostenpflichtige Möglichkeit, damit du die frohe Kundschaft über dein Nachhilfeunterricht noch weiter verbreiten kannst.

Eltern lesen die Zeitung und Eltern suchen die Nachhilfe für ihre Kinder. Das wurde auch in einer Bertelsmann-Studie belegt. Kein Wunder also, dass man oft in der Zeitung Anzeigen von Tutoren sieht, die Werbung für ihre Nachhilfe machen.

Nachhilfeangebot in einer Zeitung

Ein weiterer Vorteil: Häufig wirken solche Anzeigen über Nachhilfe seriöser als selbstgedruckte Aushänge am schwarzen Brett.

Viele Zeitungen beinhalten auch die Rubrik „Unterricht“ bei den Anzeigenseiten. Bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (kurz FAZ) kannst du beispielsweise hier deinen Unterricht bewerben. Hier kann schon eine ganz kurze, für wenige Euro erhältliche Fließtextanzeige zum Anrufen führen.

Vor allem bei kleineren regionalen Wochenblättern ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut um neue Kunden für deinen Nachhilfeunterricht zu finden.

Wenn du bereits Flyer gestaltet hast für dein‌ Unterrichtsangebot, kannst du einfach von dort die Daten übernehmen. Wir erinnern uns, dazu gehören:

  • Ansprechende Titelzeile
  • Zusammenfassung über Qualifikationen
  • Deine Preise
  • Deine Kontaktdaten

Die Zeitungsanzeige unterscheidet sich allerdings ein wenig von dem Flyer. Hier ist es wichtig, dass du die Infos kurz und knapp auf den Punkt bringst. Das dies wichtig ist, bestätigt auch Felix Thönnessen in diesem Blogartikel.

Je mehr du schreibst, desto mehr kostet dich auch die Anzeige und das Ziel ist es ja kostengünstig für sein Nachhilfeangebot zu werben.

4. Private Kontakte und Lehrer an Schulen

Wo gibt es Schüler, die du ansprechen kannst, um Nachhilfe zu geben? Richtig, an Schulen.

Schüler helfen Schüler kann dir helfen dein Nachhilfeschüler zu finden

Viele Schulen haben Programme wie Schüler helfen Schüler. Wenn du dir nicht sicher bist, ob Schulen in deiner Nähe solche Programme anbieten, informiere dich im Sekretariat!

Eventuell erlauben dir die Lehrer oder Sekretäre deinen Nachhilfeunterricht in der Schule abzuhalten. Durch das schulinterne Vermittlungssystem (das sieht ungefähr so aus) kann man auch weiterempfohlen werden.

Mit der Erlaubnis der Schule kannst du an einem Gymnasium, einer Realschule oder einer Hauptschule direkt deine Kontaktdaten verteilen. So bekommst du Anfragen direkt von Schülern die an deinem Unterricht interessiert sind.

Aber was tun, wenn das Sekretariat es dir nicht erlaubt? Keine Sorge. Sprich einfach mal einzelne Lehrer an. Vielleicht können diese ja irgendetwas vermitteln.

Ansonsten gibst du ihnen einfach deine Flyer. Wenn im Unterricht jemand nicht mitkommt, kannst du dich darauf verlassen, dass der Lehrer deine Flyer weitergeben wird. Als Lehrer ist man letzten endlich ja immer am Fortschritt seiner Schüler interessiert.

Eltern und Freunde als beste Werbung für deine Nachhilfe

Jenseits von der Schule gibt es aber auch noch private Kontakte wie Familie und Freunde, über die du ganz einfach neue Nachhilfeschüler finden kannst.

Diese erfreuen sich besonders über tatkräftige Unterstützung – vor allem wenn die Kinder Schwierigkeiten haben in bestimmten Fächern.

Das Tolle: Eltern sind oft gut miteinander vernetzt! Vor allem beim Thema Lernen und Schule!

Ein erster Schritt könnte somit sein, in der Umgebung nachzufragen. Familie, Freunde, Bekannte. Wenn diese von deinem Angebot wissen, werden auch sie die Augen und Ohren offen halten und dich weiterempfehlen.

Mund-zu-Mund Propagenda kann der einfachst Weg sein, Schüler für deine Nachhilfe zu finden. Scheue dich daher nicht und frag einfach bei jedem nach, dem du über den Weg läufst.

Dazu gehört auch bestehende Schüler darum zu bitten, dich als Nachhilfelehrer weiterzuempfehlen. Diese sind natürlich direkt in der Klasse und bekommen Notenprobleme der Mitschüler direkt mit.‌‌ Wie könnte es besser laufen?

5. Soziale Medien

Viele Eltern und Schüler verbringen ihre Zeit in sozialen Netzwerken und vor allem Facebook-Gruppen bieten ein unglaubliches Potential neue Nachhilfeschüler zu finden (“iamwellbehaved” auf gutefrage.net hat die gleiche Erfahrung gemacht)

Deshalb solltest du auch diese Option nicht ungenutzt lassen, wenn du dein Nachhilfeangebot bewerben möchtest.

Mit 1.500 Facebook-Gruppen mehr Schüler finden, als du aufnehmen kannst

In meine 6 Jahren als privater Nachhilfelehrer war ich in über 1.500 Facebook Gruppen.

Ja, du hast richtig gehört…

… 1.500 Gruppen.

Mann, der in vielen Facebook Gruppen ist und so Eltern erreicht

Nun gut dazu muss ich sagen, habe ich auch oft meine Nachhilfe online abgehalten und konnte so ohne Probleme in ganz Deutschland passende Gruppen recherchieren und bewerben.

Die richtigen Gruppen entscheiden wie viel Aufmerksamkeit deine Nachhilfe bekommt.

Aber auch wenn du Vor-Ort-Nachhilfe gibst, sind diese‌ Facebookgruppen-Arten auf jeden Fall wichtig für dich. Dort findest du am wahrscheinlichsten Nachhilfeschüler für die weiterführende Schule:

  • [Ort] + kaufen
  • [Ort] + Familie
  • [Ort] + Flohmarkt
  • [Ort] + Schüler
  • [Ort] + Schule
  • [Ort] + Mama
  • [Ort] + Mamas

Du fragst dich warum “Mamas”? Ganz einfach. Oft sind es die Mütter der Kinder, die die Nachhilfe suchen (Quelle). Und sind wir mal ehrlich. Ich glaube nicht das es viele “Papas”-Gruppen auf Facebook gibt. Es sind eher die Mütter, die sich austauschen wollen.

Warum nach dem Wort Flohmarkt suchen? Du kannst dir das vorstellen wie die Kleinanzeigenportale. Hier werden Gesuche gepostet wie dieses hier:

Nachhilfegesuch in einer Facebook Gruppe

Darauf kannst du natürlich sofort antworten und die den Schüler bei dir vor Ort sichern. Und das auch noch komplett kostenlos und ohne viel Aufwand.

Falls du Nachhilfe in Studienfächern gibst, habe ich hier einige meiner Suchempfehlungen für dich:

  • [Ort] + Lehramt
  • [Ort] + Uni
  • [Ort] + Student
  • [Ort] + Studenten
  • [Ort] + Universität

Hierbei trägst du einfach deinen Ort passen ein und das andere Wort in der Suchfunktion anhängend:

Video das zeigt, wie man bei Facebook nach Gruppen suchen kann.

Bei vielen Gruppen musst du auf die Annahmen des Administrators (dem Gruppeninhaber) warten. Aber wenn du begründest, dass du als Nachhilfelehrer einfach neue Schüler suchst, kommst du eigentlich in fast jede Gruppe.

Gar nicht so schwer oder? 

6. TutorSpace - Ein Vergleichsportal für private Nachhilfe

Wenn wir schon bei Möglichkeiten sind einen weitere Nachhilfeschüler zu finden, hier eine weitere – TutorSpace.

Diese App kannst du auf deinem Handy installieren. Es werden sofort alle privaten Nachhilfelehrer in deiner Umgebung angezeigt. Und das auch noch nach Kilometer und Entfernung sortiert. (Es ist wie eine Nachhilfesuchmaschine).

Die Anwendung für oder den in Aktion beim ersten Öffnen:

 

Vorschau der Nachhilfelehrerliste bei TutorSpace

Sobald du auf einen Nachhilfelehrer klickst, erhälst du mehr Informationen zu diesem. Genau das würde auch bei Eltern passieren, die nach deinem Nachhilfeangebot suchen.

Vorschau der Navigation durch die Liste der Tutoren bei TutorSpace

Dabei ist die Anwendung einfach zu bedienen, jede Vermittlung komplett kostenlos und eine super Möglichkeit für dich Werbung für deine Nachhilfe zu machen.

Folgendes Feedback bekommt unser Team von TutorSpace täglich von registrierten Nachhilfelehrern:

Feedback eines Nutzers, der gerade jemanden über TutorSpace vermittelt bekommen hat

Das Tool wurde von uns persönlich und hunderten Nachhilfelehrern extra für Menschen wie dich entworfen. Probiere es doch einfach mal aus!

Datenschutz: Bei der Vermittlung werden deine E-Mail und deine Telefonnummer erst an die Eltern oder Schüler übertragen, wenn du eine Anfrage bestätigst. Somit sind deine Daten immer zu 100% geschützt und nicht öffentlich abrufbar.

7. Stammkunden und bestehende Nachhilfeschüler

Wie bei jeder Dienstleistung sind Empfehlungen die effektivste Form der Werbung für dein Unterrichtsangebot.

Wenn deine Schüler sich in der Schule verbessern, wird sich das schnell herumsprechen. Das führt automatisch dazu, dass dir deine bereits bestehenden Kunden erhalten bleiben.

Am besten ist es, wenn du von bestehenden Schülern oder deren Eltern durch Mund-zu-Mund Kommunikation empfohlen wirst.

Insbesondere Eltern und vor allem hier die Mütter geben Informationen und Erfahrungen sehr gerne an andere Mütter weiter.

 

Eltern, die miteinander reden

Daher gilt eine goldene Regel:

Erzähle immer so oft wie möglich, dass du Nachhilfe gibst und jederzeit interessiert bist neue Schüler zu finden. Hier geht eigene proaktive Kommunikation Hand in Hand mit guter Leistung bei Schülern, die von dir unterrichtet werden.

Abschließende Gedanken

Verstehe mich nicht falsch. Du kannst auch mit den herkömmlichen Möglichkeiten 1-5 sehr viele neue Nachhilfeschüler finden.

Das könnte allerdings sehr zeitaufwendig sein. Und Zeit =‌Geld.

Die Realität ist, dass die Zeit, die du für das‌ Erstellen von neuen Accounts auf all den Kleinanzeigenportalen oder für Flyer, Zeitverschwendung ist. Dasselbe gilt für die Besuche in Schulen, um Lehrer zu überzeugen, für dich Nachhilfeschüler zu finden. Du solltest dich bemühen, diese Zeit für wichtigere Dinge zu verwenden. Dazu gehört es, deinen bestehenden Schülern erfolgreich zu helfen oder dein‌ Nachhilfeangebot auf TutorSpace noch besser zu gestalten. Somit hast du zufriedene Kunden, die dich weiterempfehlen und zusätzlich automatische Anfragen von Eltern in der Umgebung.

Tools wie dieses führen zu einer riesigen Menge an Nachhilfeinteressierten und Nachhilfelehrern. Das macht das Tool viel effizienter beim Finden von neuen Nachhilfeschülern für deinen Unterricht.

Fazit: Tools, die nicht speziell dafür geschaffen wurden, um neue Schüler zu finden, sind gut, aber nicht so gut wie die Plattform die speziell dafür entwickelt wurde. (Überraschend, richtig?)

Lass mich in den Kommentaren wissen, ob du noch andere kostenlose Werbemöglichkeiten für Nachhilfeangebote hast. Ich werde diese dann natürlich in Betracht ziehen und auch dem Artikel ergänzen. 🙂

Artikel von:

Patrick Nadler

Gründer von @TutorSpace (oder, in einfachen Worten, ich bin der Typ, der dafür sorgt, dass jeder Blog-Post EPISCH wird).

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen