Logo TutorspaceLogo Tutorspace Blog

Sicheres Auftreten bei Referaten | Tipps und Tricks

personGinadate21 Mai 2021

Allein beim Gedanken daran, vor Publikum eine PrĂ€sentation zu halten, werden den meisten Menschen bereits die Knie weich đŸ„Ž. Wenn auch dich das Lampenfieber plagt und du gerne wissen möchtest, wie du wĂ€hrend deines Referats möglichst selbstbewusst wirken kannst, haben wir in diesem Artikel einige Tipps fĂŒr dich parat.

  1. Vorbereitung
  2. Direkt vor dem Referat
  3. WĂ€hrend des Referats

Vorab ist es wichtig zu wissen, dass NervositĂ€t prinzipiell eine normale Reaktion auf ein bevorstehendes Ereignis darstellt. Ein wenig NervositĂ€t ist maßgebend, um die volle Leistung abrufen zu können. 😰

Wenn sich die Angst jedoch nicht nur auf das Referat, sondern allgemein auf eine PrĂŒfungssituation bezieht, haben wir einen eigenen weiteren Blogartikel zum Thema PrĂŒfungsangst geschrieben.

1. Vorbereitung

Hier eine kleine Checkliste vor jeder PrÀsentation:

📚 Kenne dich inhaltlich gut aus!

FĂŒr ein sicheres Auftreten ist es grundlegend, sich inhaltlich gut auszukennen. Mache dich also im Vorfeld zu deiner PrĂ€sentation bestmöglich mit den Inhalten, die du vortragen möchtest, vertraut.

Eine gute Vorbereitung stellt sicher, dass du die Inhalte verstanden hast und diese auch erfolgreich weitervermitteln kannst.

👀 Visualisiere deine PrĂ€sentation!

Das heißt, dass du dir den Tag des Vortrags bildhaft vorstellst und den Ablauf im Kopf genauestens durchspielst. Dabei kannstdDu einerseits deinen PrĂ€sentationstext durchgehen, andererseits kannst du dir ĂŒberlegen, was du am Tag genau brauchst.

📝 Schreibe dir eine Liste

Möchtest du die Inhalte mit einer PowerPoint-PrÀsentation darstellen? Hast du ein Anschauungsmaterial, das du durchreichen möchtest?

Schreibe dir hierfĂŒr eine Liste, so gerĂ€t auch nichts in Vergessenheit. Vor dem Vortrag kannst du dann die Liste durchgehen und sicherstellen, dass auch alles vorhanden ist .

🗃 Schreib dir einen Spickzettel


Du hast große Angst davor, wĂ€hrend deines Referats zu vergessen, was du eigentlich sagen wolltest?

Hier können kleine Spickzettel, oder auch Moderationskarten Abhilfe verschaffen. Dabei solltest du darauf achten, dass du wirklich nur wenig Text drauf schreibst (Stichworte!), und dass du dich nicht hinter ihnen versteckst. Halte sie stets so weit unten, dass man dein Gesicht gut sehen kann, am besten etwa auf HĂŒfthöhe.

Zudem solltest du bestenfalls ein gestÀrktes Papier verwenden, da dadurch leicht zitternde HÀnde nicht so gut sichtbar sind und sich deine NervositÀt besser verstecken lÀsst.

Pappe Quelle: giphy.com

🖊 
 oder auch nicht

Besonders toll ist es, wenn du bei deiner PrĂ€sentation komplett frei und ohne Stichwortkarten sprichst. Dies lĂ€sst dich Ă€ußerst professionell erscheinen. Falls du dann nicht weißt, wo du mit deinen HĂ€nden hin sollst, kannst du einen Kugelschreiber in die Hand nehmen. Diesen kannst du auch dazu verwenden, auf Inhalte Deiner PowerPoint-Folie zu verweisen. Dadurch wirst du viel Selbstbewusstsein ausstrahlen, achte aber darauf, dass du nicht am Kugelschreiber herumspielst, da dies stark ablenkt und dich unbeholfen wirken lĂ€sst.

Wenn du ein PrĂ€sentationsprogramm wie Keynote oder PowerPoint verwendest, kannst du außerdem neben deinen Folien deine eigenen Notizen hinzufĂŒgen. Dadurch, dass nur du diese sehen kannst, erweckt auch dies den Eindruck einer frei gehaltenen PrĂ€sentationen und sorgt fĂŒr ein professionelles Auftreten.

2. Direkt vor dem Referat

Wenn du dich bereits direkt vor Deinem Referat befindest, dann haben wir dir hier einige Tipps.

đŸ˜± So solltest Du Dich bei angstvollen, panischen Gedanken verhalten:

Versuche, angstvolle Gedanken zu blockieren und dich stattdessen positiv auf deine PrĂ€sentation einzustellen. Rufe dir ins GedĂ€chtnis, dass dies eine tolle Chance ist, zu zeigen, was du alles weißt und dass es auch ein tolles GefĂŒhl sein kann, gehört zu werden und im Mittelpunkt zu stehen đŸ’Ș.

Möglicherweise hilft es dir, zu ĂŒberlegen, wovor du denn eigentlich Angst hast. Dann kannst du dir konkrete Strategien ĂŒberlegen, was du dagegen tun kannst.

Hier sind zwei Beispiele fĂŒr dich:

💬 “Was ist, wenn ich den Faden verliere?”

Dies ist etwas, das bei einem Vortrag (und bestimmt auch Deiner Lehrperson im Unterricht) hÀufig passiert. Doch es ist keinesfalls ein Weltuntergang!

In einem solchen Moment ist es gar kein Problem, kurz zu sagen “Einen Moment, jetzt habe ich kurz den Faden verloren
”. So kannst du kurz auf der Stichwortkarte nachschauen, was als nĂ€chstes prĂ€sentiert werden sollte.

💬 “Was ist, wenn man mir Fragen stellt, die ich nicht beantworten kann?”

Da du dich auf Dein Referat gut vorbereitest, kannst du den Fragen prinzipiell entspannt entgegenblicken 😎 . du bist auf diesem Gebiet in der Klasse gerade der Experte, der das meiste Wissen besitzt. Das Publikum ist hier, um zu lernen.

Zudem kannst du dir im Vorfeld schon ĂŒberlegen, was fĂŒr Fragen auftreten könnten und dir fĂŒr diese eine Antwort bereit legen. Außerdem ist es gar kein Problem, auch zuzugeben, dass man etwas nicht weiß.

Sollte dies eintreten, kannst du anbieten, dieser Frage nachzugehen und in der darauffolgenden Stunde die Antwort darauf zu geben. đŸ€“

đŸ„ł Lampenfieber körperlich loswerden:

FĂŒr ein souverĂ€nes Auftreten ist nicht nur die inhaltliche Vorbereitung, sondern auch die körperliche Einstimmung sehr wichtig. HierfĂŒr kannst du beispielsweise eine Atemtechnik anwenden oder gezielt deine Muskeln entspannen.

Dabei solltest du alle deine Muskelgruppen fĂŒr ca. 10 Sekunden maximal anspannen. Anschließend entspannst Du deinen gesamten Körper und löst so deine Anspannung đŸ€Ż. Diese Übung kannst du so oft du möchtest wiederholen.

Chippy Quelle: giphy.com

🚀 Der perfekte Start:

FĂŒr die ideale Ausstrahlung ist der Beginn deiner PrĂ€sentation sehr wichtig. Starte keinesfalls bereits mit deinem Referat, wĂ€hrend du noch auf dem Weg nach vorne bist. Gehe stattdessen selbstsicher nach vorne und lege dir deine Unterlagen bereit. Atme einmal tief durch, verschaffe dir einen sicheren Stand und lĂ€chle freundlich in die Runde. Erst dann beginnst du mit deinem Referat! đŸ€·

So kannst du dich selber auf die PrÀsentation einstimmen und das Publikum hat Zeit, die Aufmerksamkeit komplett auf dich zu richten.

Dies ist ĂŒbrigens nicht nur bei PrĂ€sentationen, sondern beispielsweise auch bei einem VorstellungsgesprĂ€ch sehr wichtig.

Bereits bevor du dein erstes Wort gesagt hast, ist durch dein Auftreten beim Publikum ein Eindruck von Dir entstanden. Achte daher insbesondere in den ersten paar Sekunden auf deine Körpersprache.

3. WĂ€hrend des Referats

Kommen wir nun zu den Tipps wÀhrend des Referats:

💬 Sprich laut, deutlich und langsam:

Gerade wenn die NervositĂ€t groß ist, neigt man dazu, immer schneller zu sprechen. Nimm dir also bewusst vor, langsamer zu sprechen, und mache genĂŒgend Pausen.

Das Publikum braucht Zeit, die neu gehörten Informationen zu verarbeiten und zu verstehen. Wird ĂŒber den Text zu schnell darĂŒber gehuscht, kann das Publikum schnell den Faden verlieren. đŸ§¶

😼‍💹 Leg kurze Pausen ein:

Noch mehr Gelassenheit bekommst du in deine PrĂ€sentation, wenn du ausreichend Pausen machst 💬 .

Sie helfen dir dabei, den Vortrag zu strukturieren und bieten dir selbst die Chance, einmal tief durchzuatmen und dich zu sammeln.

Dies wirkt auf das Publikum keinesfalls langweilig. Ganz im Gegenteil strahlt es Selbstbewusstsein aus. Zudem kann eine ruhige Atmung deine (möglicherweise leicht zitternde) Stimme beruhigen, wodurch du noch ĂŒberzeugender klingst.

Außerdem gehst du ein einem AlltagsgesprĂ€ch auch nicht pausenlos von Satz zu Satz ĂŒber. Kurze Sprechpausen machen deinen Vortrag noch authentischer.

Pause.Breath.Love Quelle: giphy.com

🔠 Verwende kurze und prĂ€gnante Formulierungen:

Dieser Punkt knĂŒpft an den vorherigen an: Wenn du in kurzen SĂ€tzen sprichst, kommst du nicht so schnell in Atemnot. Bei zu langen SĂ€tzen besteht die Gefahr, dass du dich inhaltlich verlierst oder dass dir mittendrin die Luft ausgeht. Zudem helfen kurze, einfache SĂ€tze dem VerstĂ€ndnis.

🙃 Sprich mit Leidenschaft:

Der Ton macht die Musik! Versuche, die Inhalte der PrĂ€sentation nicht eintönig herunterzuleiern. Achte stattdessen auf unterschiedliche Betonungen. Dies erzeugt Spannung und sorgt durch die Abwechslung dafĂŒr, dass man dir gerne zuhört.

Deine Leidenschaft fĂŒr das Thema soll sich auch auf das Publikum ĂŒbertragen! â€ïžâ€đŸ”„

đŸ”€ Verwende eigene Wörter:

💬 “Das ist ein PrĂ€sidentsfall
 Ă€h
 PrĂ€zedenzfall!
"

Um die Aufregung vor deinem Vortrag zu reduzieren, empfiehlt es sich, den Text gut zu ĂŒben. Achte dabei darauf, dass du Wörter, die du auch in deinem Alltag gebrauchst, verwendest und den Vortrag nicht nur mit komplexen Fachbegriffen spickst.

Wenn dir diese dann beim Referat kaum ĂŒber die Lippen kommen, hast du dir selbst keinen Gefallen getan und dein sicheres Auftreten kann schwinden. Außerdem wirken SĂ€tze, die in deinen eigenen Wörtern formuliert sind und zu deinem eigenen Sprachstil passen, viel glaubwĂŒrdiger, als ein auswendig gelernter Text. So kannst du deine PrĂ€sentation eher als ein “ErzĂ€hlen” von Inhalten, die du bestens kennst, vorstellen.

đŸ€Ș Sorge mit Mimik und Gestik fĂŒr GlaubwĂŒrdigkeit:

Die Worte, die du sprichst, sind wichtig. Doch deine Körpersprache ist mindestens genauso wichtig.

Professor Mehrabian fand in einer Studie heraus, dass sich Zuhörer/innen eher an der Körpersprache und der Stimme orientieren, wenn das Gesagte und die Körpersprache nicht zusammenpassen. Wenn man also beispielsweise mit lustloser Stimme sagt, dass man sich ĂŒber etwas freut, wird den zuhörenden Personen eher im GedĂ€chtnis bleiben, dass keinerlei Freude da war. đŸ˜Ș

55-38-7-Regel Quelle: bei-training.com

Da eine starre Gestik oder Mimik vom Inhalt ablenken können, solltest du stets auf eine selbstbewusste, lockere Körperhaltung achten.

SelbstverstĂ€ndlich kann man sicheres Auftreten lernen. So kann es dir möglicherweise helfen, deine PrĂ€sentation vor einem Spiegel zu ĂŒben. Dann siehst du genau, wie deine Körpersprache wirkt. đŸȘž

đŸ€žâ€â™€ïž Bewege Dich frei:

Um deine lockere Gestik und Mimik zu unterstĂŒtzen kannst du dich wĂ€hrend deiner PrĂ€sentation zudem frei bewegen đŸƒâ€â™‚ïž .

Stellte dich nicht lediglich frontal dem Publikum gegenĂŒber, da dies unterbewusst oft als Konfrontation aufgefasst wird. Versuche stattdessen, immer wieder eine seitliche Grundstellung einzunehmen.

Dies erreichst du ganz einfach, indem du beispielsweise etwas auf deiner PowerPoint-Folie zeigst, oder ein Stichwort auf einem Flipchart notierst. Achte dabei darauf, dem Publikum jedoch nicht den RĂŒcken zuzukehren. Dies kann als unsicheres Auftreten eingestuft werden.

Eine offene Haltung, welche das Publikum zum Zuhören einlÀdt, ist viel angenehmer.

👀 Augenkontakt aufbauen:

FĂŒr eine einladende Ausstrahlung und ein sicheres Auftreten ist es ganz wichtig, das Publikum gefĂŒhlt mit einzubeziehen.

Das erreichst du ganz einfach durch intensiven Blickkontakt. Mit ihm versuchst du, den ganzen Raum einzunehmen, damit sich auch wirklich jede zuhörende Person angesprochen fĂŒhlt.

Wenn Du beispielsweise nur die Personen in der ersten Reihe anschaust, wirst du die Aufmerksamkeit der letzten Reihe bestimmt verlieren.

Um Selbstsicherheit auszustrahlen, darfst du dich zudem keinesfalls hinter deinen Notizen verschanzen. Such dir daher am besten ein paar Fixpunkte aus: eine Person links, eine rechts, eine eher vorne in der Mitte, zwei eher hinten. Lasse dann entspannt den Blick schweifen und wechsle die Blickrichtungen wiederholt ab.

Augenkontakt

😁 Keep smiling:

Die Mundwinkel zeigen nach oben und es wird automatisch Offenherzigkeit und Selbstsicherheit ausgestrahlt. Ein ehrliches LĂ€cheln wirkt stets höflich, sympathisch und souverĂ€n 😊 .

Außerdem wirkt sich ein LĂ€cheln sehr positiv auf den Klang der Stimme aus (lĂ€chle doch einmal wĂ€hrend eines TelefongesprĂ€chs und lasse dich ĂŒberraschen, wie sicher du klingst, wenn du nur lĂ€chelst). 📞

Aus diesem Sympathieeffekt kannst du zudem Gelassenheit schöpfen, denn vor einer Gruppe die einen mag, prÀsentiert es sich doch schon viel leichter!

🏆 Übung macht den Meister:

Sicheres Auftreten wird leider nicht angeboren. Noch fliegt es uns im Schlaf zu. TatsĂ€chlich muss jede Person sicheres Auftreten und PrĂ€sentieren ĂŒben. Mit der Praxis steigt auch die MĂŒhelosigkeit, eine selbstbewusste Körperhaltung einzunehmen und vor einem Publikum zu sprechen.

Durch mehrere ProbedurchlĂ€ufe kannst du also nicht nur sicherstellen, dass Dein Text sitzt, du kannst auch dein selbstbewusstes Auftreten schulen. Je mehr Routine du bekommst, desto mehr Selbstsicherheit wird fĂŒr dich herausschauen.

✍ Das Wichtigste noch einmal zusammengefasst


Sicheres Auftreten vor Publikum ist leichter, als du denkst und den souverÀnen Auftritt kannst auch du trainieren!

Die wichtigsten Tipps fĂŒr selbstbewusstes Auftreten sind hier noch einmal fĂŒr dich zusammengefasst:

  • ✔ Bereite den Vortrag genau vor und gehe ihn im Vorfeld mehrfach durch.
  • ✔ Suche den Blickkontakt zu deinen Zuhörer/innen.
  • ✔ Achte auf eine selbstbewusste und einladende Körperhaltung.
  • ✔ Bewege dich frei im Raum.
  • ✔ Unterstreiche Deine gesagten Worte mit angemessenen Betonungen, Gestik und Mimik.
  • ✔ Verwende eigene und prĂ€gnante Formulierungen.
  • ✔ Sprich langsam und deutlich.
  • ✔ Gönne dir kurze Sprechpausen.
  • ✔ Schenke deinem Publikum ein LĂ€cheln.

Nimm dir diese Tipps zu Herzen und schon bald wirst du dein sicheres Auftreten perfektioniert haben! ❀

GinaDu bist hungrig nach Wissen, brauchst beim Lernen aber manchmal jemanden, der dir dabei hilft, mögliche Stolpersteine aus dem Weg zu rÀumen? Ich stehe dir mit meinen Tipps zur Seite und biete Einblicke in vielfÀltige Themen des Bildungsbereichs.
Verbessere deine Noten mit einem Experten.Nutze TutorSpace, um kostenfrei die beste Nachhilfemöglichkeit zu finden.
Vergleichen (online oder in der NĂ€he)
Schritt 1Vergleichen (online oder in der NĂ€he)
Gratis Vermittlung
Schritt 2Gratis Vermittlung
Privater Unterricht
Schritt 3Privater Unterricht